OBERLIGA 2004/05


  Aufstellungen
  Einzelergebnisse
  Tabelle
  Runde 1   26.09.04
  Runde 2   17.10.04
  Runde 3   07.11.04
  Runde 4   05.12.04
  Runde 5   09.01.05
  Runde 6   23.01.05
  Runde 7   20.02.05
  Runde 8   06.03.05
  Runde 9   03.04.05
  DWZ Bericht
  ELO Bericht
 


  Home
 


03.04.2005 Die erste Mannschaft der Schachfreunde Pfullingen ist in die Verbandsliga abgestiegen. Trotz der besten Saison-Präsenz in der letzten Runde der Oberliga Württemberg 2004/05 mit dem Sieg 5,5:2,5 gegen SF Deizisau konnten sich die Pfullinger vor dem Abstieg nicht retten. Eine sehr gute Leistung zeigten heute Marcin Banaszek, Martin Altenhof, Peter Hertzog und Alexander Streck mit ihren Siegen. Unentschieden haben Mario Prochnow, Dieter und Bernd Einwiller gespielt. Nur der Mannschafts-Kapitän Thomas Nägele musste sich seinem Kontrahenten geschlagen geben. Zum Klassenerhalt hat nur ein halber Punkt in einem der knapp verlorenen Mannschafts-Duelle gefehlt.
Hoffentlich dauert die Oberliga-Pause für die Schachfreunde Pfullingen nur eine Saison.

06.03.2005 Die Oberligisten aus Pfullingen haben weiter kein Glück im direkten Kampf um Klassenerhalt. In der 8. Runde verlieren sie schon viertes mal in dieser Saison knapp, diesmal nach hartem Kampf gegen Post-SV Ulm 3½:4½. Nach zwei schnellen Siegen durch Thomas und Alexander folgten leider drei Niederlagen von Agron, Mario und Martin. Peter hat das Ergebnis auf 3:3 verbessert, aber Marcin konnte sich nicht retten. Dieter sollte den Mannschaftskampf zum verdienten Unentschieden bringen. Leider hat er den klaren Sieg in der 7. Stunde verpasst. Jetzt bleibt nur Hoffnung auf ein Wunder in der letzten Oberliga-Runde.

20.02.2005 In der 7. Runde der Oberliga 2004/05 hat die Mannschaft aus Pfullingen den direkten Kampf um den Klassenerhalt gegen die Stuttgarter SF knapp 3½:4½ verloren. Sehr gute Partien haben Peter Hertzog und Alexander Streck gespielt. Die beiden konnten ihre Gegner besiegen. Unentschieden haben Mario Prochnow, Martin Altenhof und Thomas Nägele gespielt, obwohl Mario einen klaren Sieg verpasst hat. Auch bei verlorenen Begegnungen konnte mindestens ein Remis erreicht werden. Statt einen Sieg wurde die nächste Niederlage erzielt.

23.01.2005 In der 6. Runde der Oberliga 2004/05 haben die Oberligisten aus Pfullingen eine sehr bittere Niederlage 2:6 gegen die 2.Bundesliga -Aspiranten aus Böblingen erzielt. Nur Martin Altenhof hat seine Partie souverän gewonnen. Unentschieden haben die Brüder Einwiller gespielt. Die restlichen 5 Partien gingen verloren, obwohl einige davon klare Punkte bringen sollten. Dramatisch verlief der Kampf auf dem ersten Brett. Ein einziger aber tragischer Fehler von Marcin Banaszek in der Zeitnotphase machte die für ihn schöne Partie in Drachenvariante zunichte. Die ganze Dramatik dieser Partie kann man hier nachschauen:

P. Bauer - M. Banaszek.

Schwarz am Zug

Ein Sieg in dieser Partie hätte dem Pfullinger Spitzenspieler die beste Turnierleistung seit Jahren gebracht. Nach 6 Runden hätte er die Marke von 2500 Leistung-Pkt erreicht (siehe Auswertung). Statt dessen hat er jetzt 134 Lstg-Pkt weniger zu notieren.
Der andere Drachen-Spezialist Thomas Nägele nutzte seine Chancen auch nicht und mußte seine erste Saisonniederlage hinnehmen.

09.01.2005 In der 5. Runde der Oberliga 2004/05 hat die Mannschaft aus Pfullingen sehr wichtige Punkte verschenkt. Die hat knapp 3½:4½ verloren, obwohl mindestens ein Unentschieden sehr realistisch war. Die Besten waren mit ihren Siegen Marcin Banaszek (Brett 1) und Thomas Nägele (Brett 7). Martin Altenhof (3), Dieter Einwiller (4) und Peter Hertzog (5) haben ihre Partien remis gespielt, davon Martin und Peter haben ihre gute Siegchancen verspielt. Keine gute Form haben Mario Prochnow, Bernd Einwiller und Alexander Streck gezeigt und ziemlich klar verloren. 

05.12.2004  In der 4. Runde der Oberliga 2004/05 schaffen Schachfreunde Pfullingen ein Remis gegen Bebenhausen !
Gegen die durch die Bank besser besetzten Bebenhäuser gelang den Schachfreunden Pfullingen nach großem Kampf in einer siebenstündigen Schlacht ein 4 : 4. Dies war ein Sieg des Kampfgeistes gegen eine starke Mannschaft. Teamchef Thomas Nägele lobte denn sein Team auch in den höchsten Tönen: „Das waren wieder die „alten“ Pfullinger. Wir haben gekämpft wie die Löwen.“ Der Kampf der Heimmannschaft schien schon verloren, doch Pfullingen kämpfte sich verbissen zurück in die Partie. Die Gastgeber erreichten an Brett vier und sechs durch Peter Hertzog und Bernd Einwiller zwei Remisen. Da Mario Prochnow (zwei) seine Eröffnung misslang, musste er bald das Handtuch werfen. In der Folge spielten Spitzenspieler Marcin Banaszek und Alexander Streck (acht) Remis. Teamchef Thomas Nägele (sieben) kam mit den schwarzen Steinen gut aus der Eröffnung heraus, spielte dann jedoch ungenau und geriet stark unter Druck. Und bei Martin Altenhof (drei) sah alles stark nach dem zweiten Pfullinger Partieverlust aus. Denn in einem Turmendspiel stand er mit zeitweise zwei Minusbauern klar auf Verlust. Nur bei Dieter Einwiller gab es berechtigte Hoffnung auf einen Sieg in einer langwierigen Positionspartie. Doch in der Folge geschah das Unerwartete. Pfullingen bewies eine tolle Moral und gab sich nicht auf. Lohn war das Remis von Altenhof, da dessen Gegner Jan Dietzel den Sieg vergab, ebenso wie Dietrich Wandel gegen Nägele seinen Mehrbauern nicht zum möglichen Sieg nutzte. Nach siebenstündigem Kampf waren die zwei wichtigen Remisen unter Dach und Fach. Dieter Einwiller nutzte seine ganze Routine und gewann nach Damentausch souverän sein Endspiel. Damit rettete er seiner Mannschaft einen wichtigen Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt. (tn)


07.11.2004  Die erste Saisonniederlage in der Oberliga 2004/05 mussten die SF Pfullingen gegen SV Wolfbusch in Kauf nehmen. Die drei Siege von Dieter Einwiller, Thomas Nägele und Alexander Streck und ein Remis von Mario Prochnow reichten nicht, um ein Erfolgsergebnis für die ganze Mannschaft zu erzielen. Auf dem Brett 1 und 3 konnten Marcin Banaszek und Martin Altenhof ihre passiven Stellungen nicht retten. Mehr Hoffnung auf die Punkten war in der anderen zwei Partien, aber Peter Hertzog und vor allem Argon Zymberi verpassten ihre Chancen und haben auch verloren .

20.10.2004  Teamchef Thomas Nägele berichtet für Reutlinger General-Anzeiger:
"Schachfreunde auf dem vierten Stock im Höhenflug"

Gegen die klar favorisierte Mannschaft TSF Ditzingen gelang den Schachfreunden Pfullingen nach einer jahrelangen Niederlagenserie auf dem vierten Stock des gegnerischen Spiellokals endlich ein Sieg 4,5 : 3,5. Ein mehr als verdienter Erfolg und umso überraschender, da die Pfullinger kurzfristig auf den erkrankten Martin Altenhof (drei) verzichten mussten.
Doch die Pfullinger gingen hochmotiviert zu Werke und erreichten an fast allen Brettern gute Stellungen. Nach einem Remis von Teamchef Thomas Nägele (sechs) mit den schwarzen Steinen gelang es den Gästen mit zwei Schwarzsiegen, die Weichen auf Sieg zu stellen. Zuerst gewann Peter Hertzog (vier) im Mattangriff, dann verwertete der für Altenhof in die Mannschaft gekommene Agron Zymberi (acht) seine Mehrfigur souverän. Ditzingen schaffte durch die sich abzeichnende Niederlage von Mario Prochnow (zwei) zwar noch den Anschluß. Doch nach dem Remis von Alexander Streck (sieben) war es erneut Spitzenspieler Marcin Banaszek, der mit seinem zweiten Sieg für die Vorentscheidung sorgte. Mit einem Mattangriff ließ er seinem routinierten Gegner Josef Gheng keine Chance. Dieter Einwiller (drei) sorgte mit seinem Remis für den Mannschaftssieg, den dessen Bruder Bernd Einwiller (fünf) eigentlich hätte ausbauen müssen. Doch trotz starkem Stellungsvorteil stellte dieser in gegnerischer Zeitnot eine Figur ein und verhinderte damit einen klaren Sieg. Teamchef Thomas Nägele lobte die Moral seiner Truppe: „Das war eine ganz starke Leistung meiner Mannschaft und ein ganz wichtiger Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt. Das zeigt, dass auch nach dem Weggang von Branimir Vujic mit uns zu rechnen ist“. (tn)

17.10.2004  In der 2. Runde der Oberliga Württemberg 2004/05 erkämpften die Schachfreunde aus Pfullingen einen wichtigen Sieg gegen TSF Ditzingen 4,5:3,5.
Marcin Banaszek, Peter Hertzog
und Agron Zymberi besiegten ihre Gegner.
Dieter Einwiller, Thomas Nägele und Alexander Streck spielten Unentschieden.

28.09.2004  Reutlinger General-Anzeiger:
"Schach -Pfullinger Banaszek punktet gleich beim 4:4 "...

"Der SK Bebenhausen, in der vergangenen Saison Vizemeister, hat in der Schach-Oberliga zum Auftakt die Tabellenführung übernommen." 
Ein souveräner Sieg 6,5:1,5 gegen Aufsteiger SF Deizisau. 
"Die Schachfreunde Pfullingen starteten mit einem 4:4 gegen den favorisierten SK Schmiden/Cannstatt in die neue Runde."...
"Das war ein guter Auftakt. Mit etwas Glück hätten wir sogar gewinnen können - urteilte Teamchef Thomas Nägele.
Mitentscheidend war, dass der neue Spitzenspieler Marcin Banaszek seinen nominell höher eingeschätzten Kontrahenten mit den schwarzen Steinen bezwingen konnte." ...

26.09.2004  Mit einem Unentschieden 4:4 gegen die favorisierte Mannschaft aus Schmiden-Cannstatt haben die Schachfreunde Pfullingen einen guten Auftakt in der Oberliga Württemberg 2004/05 erzielt.